Die Freiheitsstatue

Blick vom Pier auf die FreiheitsstatueEtwas was bei keinem New York Urlaub fehlen darf ist der Trip zur Freiheitsstatue. Mit der U-Bahn haben wir uns auf dem Weg zum Südzipfel Manhattans gemacht. An der Station “South Ferry” angekommen und ausgestiegen hatten wir vom Pier den Ersten grandiosen Ausblick auf das Wahrzeichen.

Wenige Meter zu Fuß am Wasser entlang und durch den Batery Park hat man schon die ersten Fähren gesehen. Eine größere lief gerade ein und so fiel uns die Wahl nicht sonderlich schwer. Probleme hatten wir nur an Karten zu kommen. Nachdem wir einen Amerikaner gefragt hatten wussten wir, das es Karten im nahe liegenden Colloseum zu kaufen gab. Die Schlange dort war überraschen klein und so konnte es sofort weiter gehen. Am Pier wieder, die schon gewohnten, Sicherheitschecks und dann waren wir auch auf der Fähre. Auf English und einer anderen uns unverständlichen Sprache wurden uns Sicherheitshinweise und in bisschen was historisches zur Statue mitgeteilt und 15 Minuten später legten wir auch schon an Liberty Island an.

Wir legten auf der zum Ozean zeigenden Seite an und haben dann mit wenigen Schritten die Insel überquert und hatten eine wunderbare Aussicht auf Manhattan, welche man sonst nur aus Filmen kennt. Nach kurzer Rast haben wir uns auf den Weg gemacht die Insel zu umrunden und ein paar Fotos von der Freiheitsstatue zu machen. Als wir nicht ganz genau vor der Statue angelangt waren wurde uns von ein paar bewaffneten Ranger mitgeteilt das der Weg “closed” ist und wir mussten unsere Fotos leider gegen die Sonne machen. Wir hatte beide den Eindruck das es schon den Hintergrund hatte keine vernünftigen Fotos machen zu können was doch sehr schade ist. Nach dem kurzen Rückschlag wolten wir uns, wie man das aus “Kevin allein in New York” kennt auf in die Krone der Statue machen doch auch diese war leider “closed”. Man hätte für ein paar Dollar auf den Sockel der Freiheitsstatue fahren können, aber darauf hatten wir dann keine Lust mehr. Nach einem kurzen Stop im Souveniershop und 2 oder 3 leckeren Cheese-Pizza haben wir uns dann auf den Weg zurück gemacht.

Mit der Fähre ging es dann weiter nach Ellis Island, jedoch war es schon 16 Uhr und 17 Uhr wäre die letzte Fähre von Ellis Island gegangen da haben wir von der Insel nur einen kurzen Blick von Bord erhascht. Mit der vollen fähre und dem Sonnenuntergang imRücken ging es dann zurück nach Manhattan. Alles in allem, trotzdem ein gelungener Nachmittag.

Die Freiehtsstatue - Statue of Liberty Blick auf Manhattan

7 Reaktionen zu “Die Freiheitsstatue”

  1. Isabel

    oh ist das schick. Vor 6 Jahren war ich auch mal dort.

    Isabel

  2. Mariane

    Ich war mal in New York und ich fands richtig gut da~ echt klasse nur eine sache hat mich genervt. Es war sehr teuer dort..hmmm taxi 80 doller

  3. steffi

    ohhh man kann es kaum erwarten… am August gehts für 4Wochen nach NY:):):)

    greetz

  4. Katharin

    Hallo an alle New York Liebhaber!
    Ich fahr mit 2 Freundinnen über Ostern nach New York und wir freuen uns schon darauf! Da wir aber nur wenig Zeit haben (gerade mal 5 Tage) wollen wir so viel wie mögich sehen, aber natürlich unser Programm nicht überladen.
    Eingeplant sind sicher das Musical “Lion King” (auf jeden fall!!), dabei auch Times Square, die Freiheitsstatue, die Hochhäuser in Manhattan und irgendein Museum (entweder Kunst oder Geschichte). Jetzt versuchen wir unseren Aufenthalt minutiös zu planen, damit wir auch nichts verpassen. Deshalb holen wir uns Anregungen aus dem Internet um auch ja nicht mit schlechtem Gewissen wieder rüberkommen zu müssen.
    Das einzige Problem, das, ich zumindest, habe, ist, dass ich noch nicht 21 bin, die anderen aber schon. Wie sieht es aus mit Bars? Wie handlen sie die Sache? Lassen sie U20 nicht mal in die Nähe von Bars oder haben sie Lösungen wie etwa einen Stempel mit “Don´t!” oder so. Ich hab da nämlich schon schlechte Erfahrungen gemacht. War letztes Jahr im Südwesten des USA und da waren sie wirklich streng. Wär schade…
    Hat irgendjemand noch einen Tipp, was wir unbedingt sehen müssen?
    lg
    Katharina

  5. Arvind

    Man das klingt alles sehr cool.

    Am Dienstag den 09.3. in eine Woche gehts los.

    16 Tage NY.

    Freu mich tierisch

  6. richard

    getränke (alkohol erst ab 21) die meisten jugentlichen die in der usa leben fahren nach mexiko wei dort ja saufen angesagt is und da es keine altersbeschrenkung gibt fahren alle rüber. ich beneide euch new jork geile stadt. i war jetzt vor 4 wochen in portugal 2 wochen trempen kann ich jedem empfelen. natürlich is es mit den auto schön und schneller. aber man lernt beim trempen so viele neue menschen und länder kennen wie noch nie. in schweden war i a trempen aber net so interresant wie portugal. möcht gern nach alaska zuerst paar tagen in der usa wandern oder mit den zug durchfahren dann alaska hauptziel

  7. richard

    alkatras unbedin… würd i mal sagen oder

Einen Kommentar schreiben